OLBAS® Tropfen

OLBAS® Tropfen
5,94 € * 6,25 € * (5% gespart)
Inhalt: 12 Milliliter (49,48 € * / 100 Milliliter)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

  • OLBAS®
  • PD17762
  • 4006309035015
  • Deutschland (DE)
  • konventionell
ohne Alkohol, vegan mehr
Produktinformationen "OLBAS® Tropfen"
Beschreibung
aus der Reihe OLBAS® Tropfen, Tabletten,
ohne Alkohol, vegan
Bei Erkältung und leichten Kopfschmerzen. Bei leichten Magen-Darm-Beschwerden und Muskelschmerzen. Alkoholfrei.
Lagerung
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Inhaltsstoffe/INCI
10 g (= 11,1 ml) Flüssigkeit enthalten: Wirkstoffe: Pfefferminzöl 5,3 g, Cajeputöl 2,1 g, Eucalyptusöl 2,1 g. Sonstige Bestandteile: Wacholderbeeröl 0,3 g, Gaultheriaöl 0,2g
Anwendungsgebiet
"Traditionell angewendet -zur Einnahme und Inhalation bei Erkältungskrankheit (Husten, Schnupfen, Heiserkeit); -zur Einnahme bei leichten krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt; -zur äußerlichen Anwendung bei leichten Kopfschmerzen, z. B. bei Verspannungszuständen; -zur äußerlichen Anwendung bei umschriebenen (lokalen) Muskelschmerzen nach Überanstrengung/Fehlbelastung. Das Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. "
Nebenwirkungen
"Wie alle Arzneimittel kann Olbas Tropfen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt: Sehr häufigMehr als 1 Behandelter von 10 Häufig 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr seltenWeniger als 1 Behandelter von 10.000 Nicht bekanntHäufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Mögliche Nebenwirkungen: Olbas Tropfen können bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen. Die Häufigkeit ist nicht bekannt. Bei innerer Anwendung: -Sodbrennen, perianales Brennen, unscharfes Sehen, Übelkeit und Erbrechen wurden berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt. -Lokale Überempfindlichkeitsreaktionen auf Menthol und Pfefferminzöl mit Brennen in der Mundhöhle, wiederkehrenden Schleimhautgeschwüren oder flechtenartigen Hautveränderungen wurden berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt. -Allergische Reaktionen auf Menthol mit Hautausschlag, Hautrötung und Kopfschmerzen, Atemnot, Herzschlagverlangsamung (Bradykardie), Muskelzittern, Koordinationsstörungen in der Bewegung (Ataxie), allergischem Schock wurden berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt. -Mentholgeruch im Urin und Stuhl, Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie) und Entzündungen der Eichel (Balanitis) wurden beobachtet. Die Häufigkeit ist unbekannt. -Bei langdauernder Anwendung und bei Überdosierung von Wacholderbeeröl-haltigen Präparaten können Nierenschäden auftreten. Bei Inhalation: -Bei überempfindlichen Patienten wurde von Hustenreiz, Atemstillstand (Apnoe), Bronchial- und Kehlkopfkrampf berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt. Bei Anwendung auf der Haut: -Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschlag, Kontaktdermatitis wurden berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt. -Reizungen der Haut und Schleimhaut, z. B. Augenreizungen, Reizungen der Nasenschleimhaut sind nach der Anwendung möglich. Die Häufigkeit ist unbekannt. Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte das Präparat zunächst abgesetzt und gegebenenfalls Rücksprache mit einem Arzt genommen werden. Sollten Sie Schwellungen in Gesicht, Mund und/oder Rachenraum bzw. allergische Reaktionen der Atemwege, akute Atemnot bei sich beobachten, ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können diese Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfü-gung gestellt werden. "
Wechselwirkungen
"Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wurden nicht untersucht. Bisher sind keine Wechselwirkungen mit Olbas Tropfen bekannt geworden. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder anwenden bzw. vor kurzem eingenommen oder angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. "
Gegenanzeigen
"Für alle Anwendungsarten: -wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber den Wirkstoffen Cajeputöl, Eukalyptusöl und/oder Pfefferminzöl, gegenüber deren Hauptbestandteilen Cineol und/oder Menthol sowie gegenüber den sonstigen Bestandteilen von Olbas Trop-fen sind, -bei Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, da es zu einer Verengung der Atemwege mit Atemnot kommen kann, -bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes mit der Folge schwerer Atemstörungen). Innerliche Anwendung und Inhalation: -bei Erkrankungen des Gallengangsystems z. B. einem Verschluss der Gallenwege oder Gallensteinen, -bei Lebererkrankungen, -bei entzündlichen Nierenerkrankungen, -bei bekannten Magenerkrankungen z. B. Achlorhydrie (Fehlen der Magensäure). "
Dosierung
"Innerliche Anwendung bei Erkältung: Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 3 mal täglich 3 Tropfen in etwas lauwarmem Wasser einnehmen. Die Anwendung für Kinder unter 12 Jahren ist nicht vorgesehen. Innerliche Anwendung bei leichten, krampfartigen Beschwerden des Magen-Darm-Trakts: Erwachsene ab 18 Jahren: 3 mal täglich 3 Tropfen in etwas lauwarmem Wasser einnehmen. Die Anwendung für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist nicht vorgesehen. Inhalation bei Erkältung: Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 2 - 4 Tropfen in ein Behältnis mit heißem Wasser geben und die aufsteigenden Dämpfe inhalieren. Die Anwendung kann bis zu 3 mal täglich wiederholt werden. Die Anwendung für Kinder unter 12 Jahren ist nicht vorgesehen. Äußerliche Anwendung bei leichten Kopfschmerzen: Erwachsene ab 18 Jahren: 3 mal täglich 2 - 3 Tropfen auf Stirn, Schläfen oder Nacken auftragen. Beim Auftragen auf die Stirn darf Olbas Tropfen nicht versehentlich in die Augen gelangen. Es
Hinweis
"Olbas Tropfen Anw.: Traditionell angewendet zur Einnahme und Inhalation bei Erkältungskrankheit (Husten, Schnupfen, Heiserkeit); zur Einnahme bei leichten krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt; zur äußerlichen Anwendung bei leichten Kopfschmerzen, z. B. bei Verspannungszuständen; zur äußerlichen Anwendung bei umschriebenen (lokalen) Muskelschmerzen nach Überanstrengung/Fehlbelastung. Das Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker."
Anwendungsdauer
siehe Dosierungsanleitung
Ernährungsweise: alkoholfrei, vegan, vegetarisch
Qualität: konventionell
Weiterführende Links zu "OLBAS® Tropfen"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "OLBAS® Tropfen"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen